Der Schiedsrichter

Aufgaben des Schiedsrichters

    Der Schiedsrichter:
  • achtet auf die Einhaltung der Schachregeln
  • sorgt für faires Spiel
  • sorgt für durchgehend gute Spielbedingungen
  • sorgt dafür, dass die Spieler nicht gestört werden
  • handelt im besten Interesse der Veranstaltung
  • überwacht den Fortgang der Veranstaltung
  • ergreift besondere Maßnahmen im Interesse behinderter Spieler und derjenigen die medizinische Betreuung bedürfen.
  • befolgt die Anti-Betrugs-Regelungen (Anti-Cheating-Regelungen)

Partien beobachten

Der Schiedsrichter beobachtet die Partien, besonders in der Zeitnotphase. Er kann Assistenten einsetzen, um Partien zu beobachten, z.B. wenn mehrere Spieler eine knappe Restbedenkzeit haben.

Er setzt Endscheidungen, die er getroffen hat, durch und verhängt in angebrachten Fällen Strafen über Spieler.

Störungen

Bei externen Störungen darf der Schiedsrichter einem oder beiden Spielern zusätzlich Bedenkzeit gewähren.

Einmischung von Spielern und Zuschauern

Wer eine Regelwidrigkeit bemerkt, darf nur den Schiedsrichter benachrichtigen.

Spieler dürfen nicht über Partien anderer reden oder sich in irgendeiner Art einmischen.

Zuschauer dürfen sich nicht in Partien einmischen.

Der Schiedsrichter darf die Störer aus dem Turniersaal weisen.

Einmischung des Schiedsrichters

Der Schiedsrichter darf nur in den Fällen in eine Partie eingreifen, die in den Schachregeln erwähnt sind.

Er darf einem Spieler nicht mitteilen, dass er die Uhr nicht betätigt oder sein Gegner einen Zug ausgeführt hat.

Die Zahl der abgeschlossenen Züge gibt er nur bekannt, wenn nach Zeitnot ein Blättchen gefallen ist und die Spieler ihre Aufzeichnungen nachtragen.

Mobiltelefone

    Ohne Genehmigung des Schiedsrichters
  • ist der Gebrauch jeder Art von Kommunikationsmitteln (einschliesslich eines Mobiltelefons)
  • für jedermann
  • im vom Schiedsrichter definierten Turnierareal und von ihm festgelegten angrenzenden Bereichen Verboten

Strafen

    Der Schiedsrichter kann eine oder mehrere der folgenden Strafen verhängen:
  • eine Verwarnung
  • Verkürzen der Restbedenkzeit des zu bestrafenden Spielers
  • Verlängern der Restbedenkzeit des Gegners
  • Verkürzung der Punktzahl des zu bestrafenden Spielers im Partieresultat
  • Erhöhung der Punktzahl des Gegners im Partieresultat (bis zur maximal erreichbaren Punktzahl)
  • Verlust der Partie für den zu bestrafenden. In dem Fall legt der Schiedsrichter auch das Ergebnis des Gegners fest.
  • ein im Vorraus festgelegtes Bußgeld
  • den Ausschluß von ein oder mehreren Runden
  • den Ausschluß vom Turnier