Rochade

Beispiel 1a

Beispiel 1a abcd efgh 88776655 44332211 abcd efgh

Vor der Rochade von Weiß.

Beispiel 1b

Beispiel 1b abcd efgh 88776655 44332211 abcd efgh

Nach der Rochade von Weiß.

Wie funktioniert die Rochade?

  • Zuerst zieht der König zwei Felder in Richtung seines Turmes.
  • Dann zieht der Turm auf das Feld, das der König gerade überquert hat.

Eigenschaften

Die Rochade ist ein Zug der zusammen vom König und einem Turm ausgeführt wird.

Sie gilt als ein Königszug.1

1 Das ist eine Feinheit, die bei der Berührt-Geführt-Regel von Bedeutung ist: Wenn dort mit dem König ein anderer möglicher Königszug gemacht werden muß, gehört die Rochade auch dazu.

Welche Rochaden sind möglich?

abcd efgh 88776655 44332211 abcd efgh

Grundsätzlich können Weiß und Schwarz nach beiden Seiten rochieren.

Man unterscheidet zwischen der kurzen Rochade (rote Pfeile) und der langen Rochade (grüne Pfeile).

Wann darf man Rochieren?

    Rochieren darf man nur:
  • Wenn der König und der Turm mit dem rochiert werden soll, noch nicht gezogen haben.
  • Wenn keine Figur zwischen König und dem Turm steht.
  • Wenn alle 3 Felder auf dem Weg des Königs nicht von Schach bedroht sind.
Beispiele

Beispiel 2

Beispiel 2 abcd efgh 88776655 44332211 abcd efgh
    In Diagramm 2 kann:
  • Schwarz nicht kurz rochieren, weil sein Springer zwischen König und Turm steht.
  • Schwarz nicht lang rochieren, weil der König nach der Rochade auf dem Feld c8 im Schach des weißen Läufers stehen würde.
  • Weiß kurz rochieren.
  • Weiß lang rochieren. Die schwarze Dame greift zwar das Feld b1 an, aber das liegt nicht auf dem Weg des Königs.